Welche Laufradgröße brauche ich am e-Mountainbike?

Auf die Größe kommt es an

Lange Zeit galten sie als der Standard für e-Mountainbikes: 26 Zoll Laufräder. Abenteuerliche Touren wurden mit ihnen bestritten und Fahrer aller Könnensstufen bretterten mit ihnen über die Trails hinweg. Die Vorliebe für 26″ Räder entstand jedoch eher aus einer Not heraus, waren diese schließlich Überbleibsel aus einer Zeit, in der Technik und auch Design für verschiedene e-Bike Typen noch nicht gänzlich ausgereift waren. Und wie ist das heute? Inzwischen gibt es eine fast unüberschaubare Vielzahl an Laufrädern: Tubeless oder mit Schlauch, spezielle City Reifen oder konträr dazu e-Mountainbike Reifen, unterschiedliche Profile und vieles mehr. Verschiedene Laufradgrößen sind bis heute ein Thema, über das sich bis heute streiten lässt. Daher wollen wir für euch der Frage auf den Grund gehen, welche Reifengröße zu welchem Fahrtypen passt.

Inhaltsverzeichnis

Voraussichtliche Lesedauer: 7 Minuten

Welche Reifengröße gibt es?

Rabiate Fahrweisen, heikle Bremsmanöver und schnelle Abfahrten brauchen einen Gegenspieler, der es mit ihnen aufnehmen kann. Da die Untergründe beim e-Mountainbiking andere Beschaffenheiten mit sich bringen als herkömmliche Straßen, müssen entsprechende Mountainbike-Reifen besondere Anforderungen erfüllen. Hier geht es in erster Linie um Sicherheit, guten Grip, ausgeprägte Reifenprofile oder auch Pannensicherheit.

Der Sprung von 26 Zoll auf 29 Zoll Reifen ging beispielsweise mit solch einem Wunsch nach mehr Stabilität und einem verbesserten Überrollverhalten bei Hindernissen einher. Doch sollte noch lange nicht Schluss sein mit der Kreativität, denn mit 27,5 Zoll Reifen kam noch eine dritte Größe in den Ring.

Und wo stehen wir inzwischen? Heutzutage sind aller guten Dinge … vier: Es brauchte ein paar eifrige Tüftler, um die sogenannte Mixed Bereifung am e-Mountainbike salonfähig werden zu lassen, die inzwischen bei vielen e-Mountainbikes Alltag ist. Wir stellen euch all die gängigen Laufradgrößen im Folgenden vor und möchten die Vor- sowie Nachteile der einzelnen Reifen gezielt für euch hervorheben.

Nahaufnahme Maxxis Reifen 29 Zoll

Mit der Wahl kommt auch die Qual. Je mehr Auswahlmöglichkeiten einem zur Verfügung stehen, desto schwieriger wird es manchmal, den Überblick zu wahren und das Richtige für sich ausfindig zu machen. Wie bei so vielem im Leben, sollte auch die Entscheidung für einen bestimmten Laufradsatz nicht von einem einzelnen Faktor abhängig gemacht werden. Stattdessen spielen ganz unterschiedliche Gesichtspunkte eine Rolle. Folgende Punkte können beeinflussen, mit welchen Laufrädern ihr am besten davonrollt: 

  • Euer Fahrkönnen
  • Die Beschaffenheit eurer Routen und Strecken
  • Euer Fahrstil
  • Die Geometrie eures Bikes

Viele Bike-Hersteller reagieren auch auf das Echo ihrer Kunden, indem sie innerhalb eines Modells gelegentlich unterschiedliche Laufradgrößen verbauen, um den verschiedenen Rahmengrößen und Körpergrößen der Fahrer gerecht zu werden.

Was ist die beste Reifengröße für mich?

Maxxis Assegai e-Mountainbike Reifen in 29 Zoll
Maxxis Assegai e-Mountainbike Reifen in 29 Zoll
Herkömmlicher Reifen eines City e-Bikes für alltägliche Fahrten
Herkömmlicher Reifen eines City e-Bikes für alltägliche Fahrten

Wieso 29 Zoll Laufräder kaufen?

e-MTBs mit 29 Zoll Laufrädern verzeichnen erst seit wenigen Jahren eine steigende Beliebtheit. Aufgrund ihrer Größe befürchtete man einen Verlust der Wendigkeit, weshalb 26 Zoll Reifen viele Jahre als das Nonplusultra galten. Doch damit ist es lange vorbei. Bei 29″ Rädern profitiert ihr vor allem von der ausgezeichneten Überrollfähigkeit. Hindernissen auf der Strecke wird hier in erster Linie mit Ruhe begegnet. Selbst bei hohen Geschwindigkeiten im Downhill behalten 29 Zoller den Überblick. Aufgrund des erhöhten Gewichts fährt sich das Bike im Vergleich mit kleineren Reifen jedoch nicht ganz so agil und spielerisch. Twentyniner Reifen stehen daher vermehrt für den Komfort beim e-Biken ein.

Pro

  • Mehr Stabilität, Laufruhe und Traktion
  • Mehr Komfort
  • Leichteres Rollen über Hindernisse
  • Besonders für größere Fahrer geeignet
  • Tendenziell schnellere Geschwindigkeiten möglich

Contra

  • Verluste bei der Wendigkeit und ein trägeres Handling
  • Ein höheres Gesamtgewicht des e-Bikes, welches durch teurere Ausstattung aus Carbon ausgeglichen werden kann
Hinterreifen am Liv Intrigue X e+
Das Liv Intrigue X E+ kommt in den Größen S, M und L mit 29″ Laufrädern. In XS mit 27,5 Zoll Rädern.

Wieso 27,5 Zoll Laufräder kaufen?

Laufräder mit 27,5 Zoll haben sich inzwischen hauptsächlich bei e-MTBs mit kleineren Rahmengrößen etabliert. Wer sich selbst eher auf einem Allmountain oder vor allem Enduro e-Bike zu Hause fühlt, findet dort ebenfalls gerne 27,5″ Räder. Kurvigen Trails begegnet ihr auf diesen Reifen mit Selbstbewusstsein. 

Kleinere Laufräder machen sich außerdem auf der Waage bemerkbar und bedeuten, dass ihr weniger Gewicht auf dem Trail in Gang setzen müsst und das e-Bike somit besser manövrieren könnt. Abenteuerlustige Fahrer kommen hier voll und ganz auf ihre Kosten.

Pro

  • Mehr Wendigkeit, Agilität und Verspieltheit
  • Bessere Stabilität
  • Weniger Gewicht
  • Höhere Steifigkeitswerte
  • Für kleinere Fahrer besser geeignet

Contra

  • Weniger Auflagefläche = weniger Traktion
  • Im Gegensatz zu 29 Zollern ein schlechteres Überrollverhalten
e-MTB Fahrer vor dem R Raymon Hardray E Seven 7.0
Das R Raymon Hardray e-Seven 7.0 kommt 2021 mit 27,5″ Reifen

Wieso Mixed Bereifung kaufen?

Mullet-Bikes setzen sich inzwischen bei einem breiten e-MTB Publikum durch. Der Mixed-Aufbau verspricht das gute Überrollverhalten eines 29 Zollers an der Front sowie das agile Fahrverhalten eines 27,5 Zollers am Heck. Immer, wenn es gilt, das Beste aus beiden Welten abzudecken, werden Mullet-Wheels ins Spiel gebracht. Wer beispielsweise schnelle Strecken bevorzugt, sich jedoch aufgrund einer kleinen Körpergröße auf einem twentyniner nicht wohl fühlt, kann tendenziell besser auf ein Bike mit 27,5″ Rädern zurückgreifen.

Pro

  • Laufruhe an der Front
  • Agilität am Heck
  • Vorteile vor allem Downhill spürbar

Contra

  • Geometrie ändert sich deutlich
  • Bike-Komponenten müssen quasi rundumerneuert werden, wenn das e-MTB auf Mullet-Wheels umgerüstet wird
Das Turbo Levo Gen3 im Praxistest
Das Specialized Turbo Levo Pro Gen3 kommt mit Mullet-Bereifung: 27,5“ Laufrad hinten und 29“ Rad an der Front

Fazit – Laufräder umrüsten?

Kommt es wirklich auf die Größe an? In Fragen des eigenen Fahrstils und Geschmacks, definitiv. Haltet beim e-Bike Kauf deshalb Ausschau nach e-MTBs mit Laufrädern, die euren eigenen Ansprüchen gerecht werden.

Wer seine Laufräder nun am liebsten sofort umrüsten möchte, sollte sich zuvor bewusst machen, dass dies Einfluss auf ganz andere Bereiche eures e-Mountainbikes nehmen kann. So kann sich beispielsweise die Geometrie verändern, da das Tretlager gesenkt oder angehoben wird. Auch auf den Reach-Wert sowie den Lenk- und Sitzwinkel nimmt ein veränderter Laufradsatz Einfluss. Schließlich ist auch an eine neue Federgabel zu denken, die zu den montierten Reifen passen muss. 

Ihr seid euch noch unsicher, welche Reifengröße zu eurem Fahrstil passt und ob ihr euer Bike umrüsten könnt? Dann solltet ihr unbedingt unterschiedliche Varianten zur Probe fahren und eurem e-Mountainbike Händler schnell einen Besuch abstatten.

Maxxis Assegai Reifen Detailaufnahme
Share on facebook
Share on email