SyncDrive Motor am Liv e-MTB

Die besten e-Mountainbike Motoren

Der Elektromotor ist das Kernstück eines jeden e-Mountainbikes. Das heißt nicht, dass du dich mit Motor nicht verausgaben kannst, aber du fährst weiter, du erreichst mehr Abfahrten und du hast definitiv mehr Spaß! Erfahrene e-MTBler wissen: Motor ist nicht gleich Motor. Die Antriebs-Modelle unterscheiden sich in der Kraft, im Fahrgefühl und der Möglichkeit zur Individualisierung. Deshalb gibt die Entscheidung für einen Motor meist die erste Richtung im Hinblick auf die e-MTB Modell Entscheidung vor.

Grund genug einen näheren Blick auf die verschieden Motoren von Bosch, Yamaha, Giant, Shimano, Specialized, Brose, Fazua und TQ Systems zu werfen. Hier findest du die besten e-MTB Antriebe mit all ihren Spezifikationen und Unterschieden im direkten Vergleich! Zusätzlich dazu haben wir die 5 besten „Spezial e-MTBs“ gekürt. Dort findet ihr e-Mountainbikes, die mit besonderen Motorenkonzepten aufwarten.

Die Hersteller der e-Mountainbike Motoren in der Übersicht

Bosch zeigt stets auf was es bei der Herstellung von Motoren ankommt. Der Beweis kommt rot auf schwarz: Der starke Performance Line CX Gen 4. Dank des verringerten Gewichts und der reduzierten Größe ergeben sich innovative Konstruktionsmöglichkeiten. Trotz Gewichtsminimierung bleibt die Power des Antriebs erhalten. Dank seiner Leistungsdaten ist ein kräftiger Vortrieb in jeglichen Fahrsituationen garantiert. Fahrspaß und optimale Kontrolle stehen zu jeder Zeit auf der Agenda und versorgen jeden e-MTB Fahrer mit Energie.

Dank einer geringen Geräuschentwicklung, durch die Verwendung eines Zahnriemens anstelle einer Kette, stechen die Brose e-MTB Motoren aus der Masse heraus. Die Power der Antriebe spricht mit 90 Nm eine deutliche Sprache in Sachen Einsatzzweck: Mit dem Brose Drive S geht es hoch hinaus! Als Weiterentwicklung seines Offroad-Angebots hat der Hersteller seinen e-MTB Motor nochmal variiert und mit dem Brose Drive S Mag mit einem Gehäuse aus Magnesium seinen Mut zur Innovation bewiesen. Noch mehr Effizienz, ein sensibleres Ansprechverhalten bei gleichzeitig verringerter Größe und weniger Gewicht sind das Resultat.  

Die weltweit bekannte e-MTB Marke Giant gibt in allen Belangen rund um ihre Bikes ungern die Zügel aus der Hand. In diesem Sinne finden sich in allen Modellen ausschließlich die hauseigenen SyncDrive Elektromotoren. In Zusammenarbeit mit Yamaha ist es Giant gelungen,  e-MTB Antriebe zu konstruieren, die nur so nach Action schreien. Die SyncDrive Software sorgt für noch höhere Unterstützung bei anspruchsvollen Strecken, als es die Yamaha Elektromotoren ohnehin schon leisten. Auch die Damen e-MTB Marke Liv hat ausschließlich SyncDrive Antriebe in ihrem Programm. 

e-MTB Fahren als ob es ein normales Mountainbike wäre? Fazua hat diesen Anspruch zu Ende gedacht und mit seinem extra kompakten e-MTB Motor ein Konzept entwickelt, das genau in der Mitte zwischen e-Bike und Fahrrad steht. Der extrem kleine und leichte Motor unterstützt mit wenig Kraft und ist somit ideal für alle, die den Motor als zusätzliche Unterstützung zur eigenen Muskelkraft sehen. Außerdem lässt sich der komplette Motor mit Akku aus dem Bike entfernen und schnell wird aus dem e-MTB wieder ein MTB!

Für fulminanten Offroad-Spaß in allen e-MTB Einsatzbereichen dient der neue Shimano EP8 Antrieb mit satten 85 Nm. Der Shimano Steps E8000 bietet intuitive Tretkraftunterstützung. Für all diejenigen, die nach moderaten e-MTB Abenteuern streben, steht der etwas zurückhaltendere Shimano Steps E7000 zur Verfügung. Zwar ist dieser Elektromotor mit etwas weniger Power ausgestattet, punktet aber bei ausgedehnten e-MTB Touren mit seiner hohen Effizienz und geringer Geräuschentwicklung. 

Ähnlich wie es die e-MTB Marken Liv und Giant handhaben, konfiguriert auch Specialized seine Motoren nach den eigenen Vorstellungen. Bei der technischen Basis handelt es sich in diesem Fall um den Brose Mittelmotor, der mit der RX Trail Tuned Software aufgepeppt wird. Je nach Modell und Einsatzbereich hat Specialized mit 1.2  custom RX Trail Tuned1.3 custom RX Trail Tuned und dem Specialized SL 1.1 Antrieb drei Varianten im Angebot. Allesamt lassen sie sich hervorragend in den e-MTB Rahmen integrieren und punkten mit ihrem geringen Lärmpegel. 

Wer Leistung sagt, muss auch TQ sagen! Kaum ein anderer e-MTB Motor hat so viel Power unter dem Gehäuse wie dies für den TQ HPR 120S gilt. Der breiten Masse bekannt wurde der Antrieb aber erst durch die Vorstellung der Haibike Fly-on Serie auf der Eurobike 2018! Je nach Einsatz gibt es ihn in der 25 km/h-Form, als S-Pedelec Motor oder auch als Race-Pedelec Motor. Ein Antrieb für alle, die auf Geschwindigkeit und unendliche Power stehen!

 2019 trumpfte der Hersteller bereits mit dem PW-X Elektromotor auf, welcher vom neuen Yamaha PW-X2 übertroffen wurde. Weist der Motor kaum einen Unterschied im Namen auf, wurde die Leistung ordentlich hochgeschraubt. Der Extra Power Mode (EXPW) bietet eine zusätzliche Unterstützungsstufe. Außerdem verfügt der PW-X2 über einen Automatic Support Mode, den Yamaha auf die Ansprüche von e-Mountainbikern abgestimmt hat: Auf ebenem Untergrund wird weniger Unterstützung geliefert. Ist jedoch ein steiler Anstieg zu bezwingen, gibt der Motor eine Extraportion Kraft frei. Für den Fahrer fühlt es sich fast so an, als könne der Yamaha PW-X2 Gedanken lesen. NEU im Portfolio: Der Yamaha PW-X3!

 
Bild des SyncDrive Motors am Liv Intrigue X E+

Die Eigenschaften eines e-MTB Motors

Nicht ohne Grund führen die meisten Hersteller von e-Bike Antriebssystem mehr als eine Version. Eine Bummelfahrt mit dem City e-Bike stellt andere Ansprüche an Körper und Motor als ein sportlicher Ritt durchs Gebirge. Ein waschechter e-MTB Motor sollte reichlich Power besitzen, um auch steilen Wegen gewachsen zu sein. Er sollte kompakt sein, damit die Rahmengeometrie des e-Mountainbikes möglichst ans nicht elektrifizierten Vorbild herankommt. Er sollte möglichst leicht sein, um die Agilität auf dem Trail nicht zu beeinflussen.

Zuletzt sollte das Ansprechverhalten so sensibel auf deinen Pedaldruck reagieren, dass du das Gefühl von Kontrolle über das e-MTB nicht verlierst und den Eindruck natürlichen Bikens gewinnst. Obwohl es grundsätzlich auch Front- und Heckmotoren für Pedelecs gibt, handelt es sich doch bei e-Mountainbikes in den meisten Fällen um einen Mittelmotor, der durch seine Position über dem Tretlager für einen angenehmen Schwerpunkt sorgt.

Motor von der Stange oder selbst konfiguriert?

Da sie sich über die Jahre hinweg in diversen e-Mountainbikes und auf anspruchsvollen Trails zu beweisen wussten, greifen e-MTB Marken wie Haibike, Riese & Müller, Corratec, Husqvarna, R Raymon und viele mehr zu Elektromotoren aus dem Hause Bosch, Yamaha, Brose oder auch Shimano. Die großen Hersteller von e-MTB Antriebssystemen haben ihre Konzepte über die Jahre durch Updates und Umbauten weiterentwickelt und bieten perfekt auf den jeweiligen Zweck hin ausgerichtete Elektromotoren an.

e-MTB Marken wie Giant, Liv oder auch Specialized wiederum streben nach Antriebskonzepten, die ihren eigenen Vorstellungen der Unterstützung auf dem Trail noch genauer entsprechen. Deswegen verwenden sie eigene Software, um die Elektromotoren für ihre Fully und Hardtails anzupassen. Das Ergebnis sind die spannenden SyncDrive und Custom RX trail-tuned Antriebssysteme. 

Giant Syncdrive Motor am Giant e-MTB powered by Yamaha
Giant SyncDrive Motor am Talon E+

Elektromotoren für e-MTB Touren, Einsteiger und Fortgeschrittene

Ein e-Mountainbike zu fahren bedeutet nicht zwingend, den extremen Adrenalinkick zu suchen oder die steilsten Berge zu erklimmen. Mit Elektromotoren wie dem Shimano Steps E7000 oder auch dem Yamaha PW-ST bieten die großen Hersteller von e-MTB Antriebssystemen die perfekten Lösungen für Touren-Mountainbiker und alle, die das e-MTB als Sportgerät und Alltagsrad betrachten und mehr Wert auf Reichweite als auf volle Power legen. Was nicht heißen muss, dass die e-MTB Motoren nicht genug Kraft für einen gehörigen Anstieg hätten! Eine clevere Lösungen für Offroad-Sprints bietet außerdem der extrem leichte Fazua Evation e-MTB Motor, der ein erstaunlich natürliches Fahrgefühl vermittelt.

Doch auch das andere Ende der Fahnenstange spricht mit einem interessanten Motorenkonzept für sich: Motoren mit Extrapower. Ein maximales Drehmoment von 120 Nm und eine Akkuleistung bis hin zu 1050 Wh. Der TQ HPR 120S e-MTB Motor von TQ Systems gehört zu den derzeit stärksten Antrieb auf dem Markt. Nicht ohne Grund hat die Marke Haibike ihren e-Mountainbikes mit diesem Elektromotor den Titel „Fly On“ verliehen. Ebenfalls deutlich über manch anderem Antriebskonzept liegt mit einem Drehmoment von 90 Nm der Brose Drive S Mag.

Shimano EP8 Motor am Husqvarna HC6

Die e-MTB Motoren mit dem natürlichsten Fahrgefühl

Dass du dich auf deinem e-MTB wie auf einem regulären Mountainbike fühlst, kann durch verschiedene Faktoren positiv beeinflusst werden. Brose und Specialized haben zugunsten eines natürlichen Fahrgefühls dafür gesorgt, dass der Elektromotor bei einem Tempo über 25 km/h vollständig entkoppelt und somit keinerlei Tretwiderstand entsteht. Bei hoher Geschwindigkeit pedalierst du also ungebremst weiter. Auch das geringe Gewicht der Version mit Magnesiumgehäuse trägt dazu bei, dass du dich wie auf einem Bike ohne Elektromotor fühlst. Fazua Evation Ride 50  macht mit seinem einzigartigen Konzept einen ganz neuen e-Bike Typen möglich. Dieser Motor, der an sich lediglich 1,9 Kilogramm wiegt, stellt deine eigene Anstrengung in den Mittelpunkt. Er punktet nicht mit übermäßig viel Power, die dich Anstiege hinaufprügelt – er unterstützt dich sanft in eben den Situationen, in denen deine eigene Kraft nicht ausreicht. Dementsprechend natürlich ist auch das Fahrgefühl des Antriebs, der außerdem komplett aus dem e-Bike entfernt werden kann, wodurch du beides in einem hast: e-Bike und Fahrrad!

Hand bedient Cobi.Bike App

e-MTB Antriebssysteme mit Smartphone-App

Die Digitalisierung schreitet auch in der e-MTB Branche stetig voran! Hersteller wie Specialized, Giant und Shimano haben zur Ergänzung oder sogar als Ersatz für den e-Bike Bordcomputer eigene Apps entwickelt, die dein Fahrerlebnis zu verbessern mögen. Durch die Verbindung von e-MTB und Smartphone ergibt sich die Möglichkeit, die Leistungsentfaltung des Elektromotors über die üblichen Unterstützungsstufen hinaus auf deine persönlichen Wünsche hin anzupassen und zu entscheiden welche Fahr-Informationen auf dem Display angezeigt werden sollen. Die Shimano E-Tube App kann auch dazu genutzt werden, die Belegung der Schalthebel der elektronischen Di2-Gangschaltung ganz nach deinem Wunsch zu definieren. Egal, ob mit Mission Control App (Specialized), der RideControl App (Giant) oder der E-Tube App (Shimano) - individueller war dein e-MTB Erlebnis noch nie!

Die e-MTB Motoren mit zweitem Akku

Während der Hersteller TQ Systems für seinen Elektromotor eine Auswahl von möglichen Akkukapazitäten bis über 1.000 Wh anbietet und der Akku des Fazua Elektromotors so leicht ist, dass du locker noch einen mit dir herumtragen könntest, haben sich andere Hersteller wie Bosch eine Methode überlegt, um die Reichweite durch Hinzunahme eines zweiten Akkus zu erweitern. Mit dem Dual Battery System lässt sich die Akkuleistung auf sage und schreibe 1250 Wh erhöhen. Somit hält dich nichts mehr davon ab, deine e-MTB Tour so ausgiebig zu gestalten wie du nur willst. 

Die besten e-Mountainbike Motoren im Vergleich

Motor
Drehmoment
Unterstützungsstufen
Akku
Gewicht
e-Mountainbikes
Bosch Performance Line CX 85 Nm Eco (55 %)
Tour (120 %)
Sport (210 %)
Turbo (300 %)
e-MTB Modus (140 - 430 %)
300 Wh
400 Wh
500 Wh
625 Wh
1250 Wh
2,9 Kilogram Cannondale
Corratec
Focus
Haibike
Riese & Müller
Bosch Active Line Speed 85 Nm Eco (60 %)
Tour (140 %)
Sport/emtb (240 %)
Turbo (340 %)
300 Wh
400 Wh
500 Wh
625 Wh
150 Wh
3,2 kg Corratec
Brose Drive S Mag 90 Nm Eco
Eco+
Sport
Boost (410 %)
variiert je nach Bike-Hersteller 2,9 kg Hercules
M1-Sporttechnik
Specialized
Brose Drive S Alu 90 Nm Eco
Eco+
Sport
Boost (380 %)
variiert je nach Bike-Hersteller 3,4 kg M1-Sporttechnik
Shimano EP8 85 Nm Eco
Trail (dynamisch)
Boost
378 Wh (Focus)
500 Wh
630 Wh
2,6 kg Focus
Husqvarna
Shimano E8000 70 Nm Walk
Eco
Trail (Dynamisch)
Boost
378 Wh (Focus)
504 Wh
2,8 kg Cannondale
Focus
Husqvarna
Yamaha PW X2 85 Nm Eco
Eco+
Standard
High
Extra Power
500 Wh
630 Wh
3,1 kg Haibike
R Raymon
Yamaha PW-X3 85 Nm Eco
Eco+
Standard
High
Extra Power
630 Wh
750 Wh
2,75 kg Haibike
Yamaha PW ST 70 Nm Eco+ (50 %)
Eco (100 %)
Standard (190 %)
High (280 %)
500 Wh 2,4 kg Haibike
R Raymon
Giant SyncDrive Pro2 85 Nm Eco
Basic
Active
Sport
Power
400 Wh
500 Wh
625Wh
2,7 kg Giant
Liv
Giant SyncDrive Sport 70 Nm Eco (50 %)
Eco+ (100 %)
Normal (175 %)
Sport (250 %)
Sport+ 350 %)
400 Wh
500 Wh
625 Wh
3,48 kg Giant
Liv
Giant SyncDrive Core 50 Nm Eco (50 %)
Eco+ (100 %)
Normal (150 %)
Sport (200 %)
Sport+ (300 %)
400 Wh
500 Wh
625 Wh
2,9 kg Giant
Liv
TQ HPR 120 S 120 Nm Eco
Low
Mid
High
Extreme
630 Wh
880 Wh
1050 Wh
2,9 kg Haibike
M1-Sporttechnik
Fazua Ride 60 60 Nm Breeze
River
Rocket
430 Wh Gesamt: 4,2 kg
Energy 430 Akku : 2,3 kg
Ride 60 Drive Unit: 1,96 kg
tba, erhältlich ab Herst 2022
Fazua Ride50 Evation 55 Nm Breeze
River
Rocket
250 Wh Drivepack 1,9 kg
Bottom Bracket 1,3 kg
Energy 250 X Akku 1,4 kg
Corratec
Focus
Fazua Ride50 Trail 58 Nm Breeze
River
Rocket
252 Wh Drivepack 1,9 kg
Bottom Bracket 1,3 kg
Energy 250 X Akku 1,4 kg
Corratec
Focus
Specialized SL 1.1 35 Nm Eco
Trail
Turbo (100 %)
320 Wh 1,9 kg Specialized
Specialized 2.1 custom RX Trail-tuned 90 Nm Eco (35 %)
Trail
Turbo (100 %)
500 Wh
700 Wh
3 kg Specialized