Das Giant Reign E+ im Detail

Schmuckstück und Enduro-Monster?

Das Giant Reign E+ 1 Pro, auf den ersten Blick ein Schmuckstück, das man lieber in die Vitrine oder neben den 12-Ender in die Trophäensammlung stellen will. Eine auffällige zweifarbige Lackierung mit Farbverlauf, ein nahtlos integrierter Akku und der durchdesignte Maestro Hinterbau. Wahrlich eine Augenweide! Konzentriert man sich aber auf die Inneren Werte, steht man vor einem echten Enduro-Monster. Kein e-Mountainbike für den Weg zur Eisdiele (es sei denn man wohnt in den Alpen 😊 ). Eine Maschine, die über Stock und Stein geprügelt werden will, die dich anschreit „Gib mir mehr!“ und alles aus dir Raus kitzelt, egal ob auf dem Flowtrails, im Bikepark oder auf krassen Downhill-Trails im extremen Gelände.

Inhaltsverzeichnis

Voraussichtliche Lesedauer: 8 minutes

Der SyncDrive Pro – starker Antrieb für ein starkes e-MTB

Giant typisch kommt das Reign E+ 1 Pro mit dem eigens abgestimmten SyncDrive Pro aus dem Hause Yamaha, basierend auf dem neuen PW-X2. Das Antriebssytem glänzt mit 80 Nm Drehmoment, einem Automatic Support Modus und 360 % Unterstützung. Die Motorpower staffelt sich in 5 Unterstützungsstufen, die einfach über zwei große, gut zu bedienende Tasten an der RideControl ONE Lenkerremote gewählt werden. Die Remote zeigt außerdem über LEDs den Ladestand und den jeweiligen Modus an.

Giant SyncDrive Pro Antrieb am Reign E+

Auf ein Display mit weiteren Fahrdaten verzichtet Giant komplett und folgt somit dem Trend zum aufgeräumten Cockpit. Wer aber dennoch mehr Infos während der Fahrt haben möchte, kann das Bike mit der RideControl App verbinden und das Smartphone als Display nutzen oder optional das RideControl Evo Display dazukaufen. Über die App können auch die Motoreinstellungen an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. So kann der Fahrer beispielsweise eine sanftere oder eine aggressive Unterstützung in den einzelnen Modi wählen, auch eine Navigationsfunktion ist integriert. 

Ride Control One am Giant Reign 2020

Akkutechnisch gibt es das Reign E+ in zwei Varianten (gilt nicht für das E+ 2 Pro): mit 500 Wh und 625 Wh.  Wem diese Akkugröße nicht ausreicht hat die Möglichkeit, ein zusätzliches 250 Wh Akkupack auf dem Unterrohr zu platzieren. Der integrierte Akku ist herausnehmbar und kann also unabhängig vom Bike-Standort geladen werden. Wenn eine Steckdose in der Nähe ist, kann der Akku aber auch im Bike geladen werden.

Die Unterstützungsstufen im Giant Reign E+

  • Eco:   Der Ecco-Modus überbrückt den Tretwiderstand des Motors, der beim Anfahren ohne Unterstützung zwar sehr gering, aber aufgrund der verbauten Technik im Motor selbstverständlich vorhanden ist. Im Eco-Modus wirst du mit maximal 100 % deiner eigenen Leistung unterstützt.
  • Basic:   Der zweite Modus lässt dich auf der Waldautobahn und an leichten Steigungen gemütlich zu deinen Trailspots gleiten und bietet dir eine Unterstützung von 175%.
  • Active:   Der Active-Mode unterstützt dich bereits mit 250% deiner Eigenleistung. Wer gerne Power unter sich spürt aber dennoch mitarbeiten will, findet sich in dem Modus wieder.
  • Sport: Im Sport-Modus haben wir bereits eine Unterstützung von 300%, was dem Dreifachen deines Drehmoments entspricht. Stell dir vor du könntest 3x schneller laufen als sonst…. Ein geiles Gefühl, welches dir auf extremen Steigungen die nötige Sicherheit und Kraft verspricht.
  • Power:  Zu guter Letzt der Power-Modus. Der Modus, von dem die meisten behaupten, dass sie ihn fast nie nutzen aber insgeheim bestimmt der meistgeliebte. 360% Unterstützung bei 80 Nm lassen dich den letzten Sprint einer extremen Steigung oder die letzten Meter auf dem Heimweg nach einer Tagestour mit Leichtigkeit nehmen. 
  • Automatic Support Modus: Die automatisch vom System gewählte Unterstützungsstufe ist seit der Saison 2020 nun auch im Pro-Modell des syncDrive Antriebssystems erhältlich. Durch insgesamt 6 Sensoren ermittelt das System automatisch die passende Unterstützungsstufe. Der Fahrer kann sich also voll und ganz auf die äußeren Umstände konzentrieren – das einzige, was in diesem Modus noch getan werden muss ist dedalieren, schalten, bremsen und genießen! Das System kommt zusätzlich mit einem Neigungssensor, sodass aus den Parametern Steigung, Drehmoment, Trittfrequenz und Geschwindigkeit die optimale Unterstützung errechnet wird.

Schaltung: Premium oder Standard? Was verspricht die Schaltung?

Das Reign E+ 1 Pro kommt mit dem bewährten Deore XT Schaltwerk aus dem Hause Shimano. Für einen Enduro-Boliden angemessen, stattet Giant das Reign E+ mit der relativ neuen 12-fach Variante der XT aus und bietet mit 10-51 Zähnen eine enorme Bandbreite. 

Shimano Deore am Giant Reign 2020

Saubere Schaltvorgänge und geringer Wartungsaufwand inklusive. Einfach ein zuverlässiges und bewährtes System.

Fahrwerk: Qualität von Dämpfer und Federgabel, Besonderheiten des Hinterbaus

Das Fahrwerk wartet vorne mit einer 36er Fox Float Performance mit 170 mm Federweg und am Heck mit satten 160 mm, verpackt in einem Fox Float X2 Performance Evol Dämpfer, auf, der auf den harten Einsatz im Downhill-/Endurobereich konzipiert wurde. Ein Fahrwerk, das dir sowohl Sicherheit, Komfort und Fahrspaß bietet. 

Der von Giant eigens konzipierte Maestro Hinterbau mit seinen 4 Drehpunkten und zwei Anlenkungen lässt dich sanft über jeden noch so großen Stein gleiten und verspricht sowohl Up-, wie auch Downhill den höchsten Fahrspaß bei maximalem Komfort. Zudem haben Kräfte, die durch Pedalieren und Bremsen entstehen, keinen Einfluss auf den Hinterbau, was die Effizienz des Dämpfers erhöht.

Reifen: Qualität und Einsatzzweck – wofür stehen die Reifen?

Bei der Bereifung hat sich Giants für Maxxis Minion DHF an der Front und Maxxis High Roller II am Heck entschieden. Giant typisch werden die Bikes mit einem Tubeless Kit ausgeliefert. Beide kommen in 27,5“ bei einer Breite von 2,6“. Diese Kombi verspricht eine hohe Wendigkeit und die nötige Aggressivität auf dem Trail.

Maxxis Minion Frontrad am Giant Reign 2020

Der Minion bietet durch seine breiten Seitenstollen den nötigen Biss – auch in engen und schnellen Kurven und auf losem Untergrund behältst du die volle Kontrolle. Der Highroller II am Heck ist bekannt für gute Traktion auch bei feuchten Bedingungen.

Die Modellreihe: Wie viele Modelle gibt es – Unterscheidung Top-Modell

Insgesamt ist das Reign E+ in drei verschiedenen Modellvarianten verfügbar. Das Topmodell ist das Reign E+ 0 Pro, das mit den feinsten Ausstattungselementen versehen wurde: der elektronischen Funkschaltung (noch weniger Kabel im Cockpit!) SRAM XO1 Eagle eTap AXS und kashimabeschichteten Federelementen aus der Fox Factory-Reihe. Das mittlere Modell ist das Reign E+ 1 Pro, das wir auch hier in unserem Beitrag vorgestellt haben, gefolgt vom Reign E+ 2 Pro, das die preisgünstigste Variante innerhalb der Reign E+ Modellreihe darstellt. Aber auch bei diesem Modell kann sich der Fahrer noch immer über ausgezeichnete Komponenten freuen, wie beispielsweise die SRAM GX Eagle Gangschaltung.

Testfahrer Jan sitzt auf dem Giant Reign E+

Ausblick: Das Reign E+ im Einsatz

Ich bin das Giant Reign E+ 1 Pro über mehrere Wochen Probe gefahren, von den kleinen Flowtrails in unserer Nähe über aggressive, über stark verwurzelte Downhill-Trails, bis hin zum 1.000 Höhenmeter Brockenabstieg über nahezu mannsgroße Felsbrocken. 

Über all meine Erfahrungen zu diesem e-MTB und dem Fahrverhalten unter extremer  Belastung werde ich im nächsten Artikel berichten. Und auch davon, wie das Reign E+ geholfen hat, einen Knoten bei mir platzen zu lassen.  

Share on facebook
Share on email
Titelbild Husqvarna MC6 Motor
Das neue Husqvarna MC6

Der Gamechanger für den All Mountain Einsatz: Das Husqvarna MC6 e-Mountainbike trumpft mit fortschrittlicher Kinematik auf. Erfahre jetzt mehr.

Weiterlesen